Design digitaler Totalprothesen mit exocad

Workshop für Design digitaler Totalprothesen – Mit Expertenwissen zum Erfolg

 

Dieser Beitrag beleuchtet die faszinierende Welt des Designs digitaler Totalprothesen und gibt Einblicke in die Möglichkeiten, Herausforderungen und Zukunftsperspektiven dieser innovativen Vorgehensweise.

Ein Beitrag von Dr. André Hutsky

Anforderungen an Totale Prothesen

Nach wir vor, gehört die Herstellung von Totalprothesen im Ober- und/oder Unterkiefer zum Standardrepertoire eines zahntechnischen Labors. Totalprothesen müssen hierbei vielfältigen Anforderungen gerecht werden, um dem Patienten die gewohnte Lebensqualität beim Tragen, beim Sprechen und natürlich bei der Nahrungsaufnahme zu gewähren.

So vielfältig das Äußere von Menschen ist, so vielfältig gestalten sich die Erscheinungsformen ihrer Zähne – angefangen von der Zahnfarbe, ihrer Form und Größe, der Stellung der Zähne sowie ihrer Ausrichtung in Gänze von Oberkiefer zu Unterkiefer. Insbesondere gilt dies im Hinblick auf das Erreichen einer natürlich erscheinenden Lippenfülle – abhängig vom Alter und Geschlecht des Patienten.

 

Aktuelle Überlegungen in der Prothesenherstellung

Aus aktuellem Anlass steht nun die Frage im Raum, welche Verfahren und Werkstoffe zur Herstellung von Totalen Prothesen zukünftig im eigenen Labor zur Anwendung gebracht werden sollen.

 

Gegenwärtige Praxis in vielen Laboren

Der analoge Fertigungsprozess ist nach wie vor zeit-, personal- und kostenaufwändig und der Produktionsablauf selbst ist gespickt von möglichen Fehlerquellen. Gleichzeitig kommen Materialien zum Einsatz, die insbesondere Zahntechniker unnötig gesundheitlich belasten – angefangen von Monomer-Dämpfen bis hin zu Frässtäuben bei der Ausarbeitung manuell hergestellter Prothesen.

Gleichzeitig stellen immer mehr Labore fest, dass die Eigenkosten kaum noch in Relation zu den nach BEL II (GKV) abrechenbaren Leistungen stehen. Getoppt wird dies nur noch durch die zunehmende Ausdünnung im zahntechnischen Handwerk. Offenen Stellen bleiben unbesetzt und Laborabläufe können von dem verbleibenden Personal nur durch Mehrarbeit oder durch Outsourcing erbracht werden, wenn sich hier überhaupt ein Fertigungspartner findet.

 

Zukunftsorientierte Lösungen

Alles in allem muss eine tragfähige Lösung her, die die oben benannten Probleme berücksichtigt und maßgeblich zum Erfolg beiträgt. Digitale Technologien als Lösung ermöglichen dem Labor, Design- und Fertigungsprozesse zu vereinfachen, zu beschleunigen und zu präzisieren. Egal ob exocad, 3Shape oder anderweitige Designsoftwares – u. a. die Verwendung eigener oder vorinstallierter Zahnbibliotheken ermöglicht eine schnellstmögliche, digitale Aufstellung von Zähnen; diese können beliebig skaliert, mit einem digitalen Wachsmesser modelliert und in Verbindung mit digitalen Funktionstools angepasst werden, sodass die Prothesen allen Anforderungen vollumfänglich gerecht werden.

Besonders vorteilhaft: Digitale Designs können gespeichert und bei Bedarf exakt reproduziert werden, was besonders bei Reparaturen oder Ersatzleistungen von Vorteil ist. Gleichermaßen stehen dem Technikerteam mit (nahezu) biokompatiblen Fräsronden und zukunftsweisenden 3D-Druckmaterialien Werkstoffe zur Verfügung, die nicht nur qualitativ hochwertiger sind, sondern insbesondere in ihrer Anwendung sicherer.

Dentale Frässysteme unterstützen das Laborteam als „unschätzbarer Mitarbeiter“ in der Art, dass basierend auf den STL-Designdaten Prothesenbasen und Prothesenzähne/-zahnkränze 24/7 maßhaltig gefräst werden. Es genügen wenige, finalisierende „Handgriffe“ und in der verbleibenden, technologisch „eingesparten“ Zeit können sich Fachkräfte auf andere Aufgabenbereiche konzentrieren.

Herausforderungen und Lösungsansätze

Wir erkennen die Herausforderungen, die mit der Einführung neuer Technologien einhergehen, und unsere Schulungen sind darauf ausgerichtet, diese Hürden zu überwinden. Wir bieten praktische Lösungen und fortlaufende Unterstützung und engagieren uns dafür, unsere Kunden durch qualitativ hochwertige Schulungen und fortlaufenden Support zu befähigen. In einer sich ständig weiterentwickelnden Branche sind wir Ihr Partner für Erfolg und Innovation im Bereich der digitalen Dentaltechnik

 

Unser Angebot für Ihr Laborteam

Workshop für Design digitaler Totalprothesen – FullDenture Modul von exocad

In diesem Schulungsmodul erfahren Sie, wie Sie das FullDenture Modul zur digitalen Gestaltung von Totalprothesen mit hohem ästhetischem Anspruch einsetzen können. Sie lernen, wie Sie mit Hilfe einer digitalen Modellanalyse automatisierte Vorschläge für die Zahnaufstellung erhalten und durch die einzelnen Designschritte geführt werden.

Die neuesten Funktionen des Moduls ermöglichen es Ihnen, abnehmbare Einzelkiefer-Prothesen mit einer bisher unerreichten Qualität und Präzision zu designen. Die fertigen Designs werden dann mittels CAM-Technologien wie 3D-Druck oder Fräsen in physische Prothesen umgesetzt. Dabei unterstützt die Software von exocad verschiedenste Produktionsprozesse, darunter das Zwei-Schritt-Fräsen und 3D-Drucktechniken.

FullDenture Modul hilft Ihnen, die digitale Technologie optimal für die Herstellung von Totalprothesen einzusetzen, sei es für einen oder beide Kiefer. Sie lernen, wie Sie Zeit sparen können, indem Sie allgemeine oder individuelle Voreinstellungen von exocad für eine optimale Prothesenaufstellung verwenden.